Voraussetzungen

Voraussetzungen für eine operative Magenverkleinerung

  • Body-Mass-Index > 40 oder BMI > 35 mit Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus, Schlafapnoe, Arterielle Hypertonie usw.).
  • Das Übergewicht besteht seit mehr als 3 Jahren.
  • Lebensalter zwischen 18 und etwa 65 Jahren.
  • Ausgeschöpfte konservative Methoden (Ernährungsumstellung, Diäten, Rehabilitationen, Ernährungsberatung, usw.)
  • Keine Depression, (reaktive Depressionen aufgrund des Gewichtes ausgenommen).
  • Keine Suchtsymptomatik, (wegen der evtl. Gefahr der Suchtverlagerung. Keine Alkohol-, Tabletten- und Drogenabhängigkeit.)
  • soweit gesunder Zustand, dass eine OP durchgeführt werden kann

Es handelt sich hier um allgemeine Voraussetzungen – diese können variieren.

Kostenübernahme
Die Kostenübernahme erfolgt in Österreich meistens von den verschiedenen Krankenkassen, sofern deren Voraussetzungen erfüllt werden. Nach durchlaufen der verschiedenen Untersuchungen (Psychologe, Innere Medizin, Ernährungsberatung, usw – meistens gibt es einen “Laufzettel” von der Adipositas Ambulanz) geht man am besten mit dem Arztbrief des Chirurgen und den gesamten Unterlagen zu seiner jeweiligen Krankenkasse und beantragt die Kostenübernahme der Magenoperation. In den meisten Fällen wird dort noch eine kurze ärztliche Untersuchung durchgeführt.
Quelle Voraussetzungen: http://de.wikipedia.org/wiki/Adipositaschirurgie